Veranstaltung in Wien

on
Dienstag, 28. Mai 2019


Pränataldiagnostik?! Sicher verunsichert

 Zeit: 25. September 2019, 9 bis 16 Uhr

Ort: Österreichischer Genossenschaftsverband, Löwelstraße 14, 1010 Wien

Eintritt 45 Euro, geförderte Plätze für Familienberatungen.
Willkommen sind Fachpersonen wie allgemein Interessierte.


Inhalt und Ziel der Tagung

Das Bedürfnis werdender Eltern nach Halt und Sicherheit wollen
wir umfassend verstehen lernen. Wir wollen bewusst machen, wie wichtig eine klare, verständliche Kommunikation über die Möglichkeiten und Grenzen vorgeburtlicher Tests ist und über die Diagnosen, die mitgeteilt werden.

Ebenso wollen wir dem Begriff der Sicherheit in diesem Kontext nachgehen: Keine Untersuchung kann ein gesundes Kind gewähr-leisten, was und wer kann schwangere Frauen und werdende Eltern durch unsichere Phasen tragen? Wer und was hält und trägt, wenn Diagnosen verunsichern oder anders ausfallen als erwartet?

Programm:
  • 09:00 Uhr - Begrüßung
    Dr. Hannes Hager, Präsident der aktion leben österreich
  • 09:15 Uhr bis 10 Uhr
    Carolin Erhardt-Seidl: Einführung in die Fotoausstellung
    Kathrin Fezer Schadt: Lesung aus dem Kinderbuch „Der verlorene Stern“
  • 10:00 bis 10:45 Uhr
    OÄ Dr. Badrea Nakhla: „Mehr Sicherheit durch Wissen - Neue Entwicklungen in der Pränataldiagnostik und –medizin, unter anderem am Beispiel NIPD (nicht invasive pränatale Diagnostik)
  • 11:00 bis 11:45 Uhr
    Mag. Anita Weichberger: „Mehr Sicherheit durch psychologische Begleitung und klare Rahmenbedingungen – multidisziplinäres Betreuungskonzept im AKH nach auffälligem fetalen Befund“
  • 11:45 bis 12:30 Uhr
    DSA Christina Gerstbach, MSc: „Mehr Sicherheit durch Bindung - Vorgeburtliche Beziehungsförderung und Pränataldiagnostik“
  • 12.30 bis 13.30
    Mittagspause
  • 13:30 bis 14:15 Uhr
    Mag. Petra Pinetz: „Sicherheit durch Information - Mit welchen Unterstützungen können Eltern behinderter Kinder in Österreich rechnen?“
  • 14:15 bis 15:45 Uhr
    Kathrin Fezer Schadt, Caroline Erhardt-Seidl: „Wege nach Pränataler Diagnose – Brücken schlagen zwischen Betroffenen und Fachpersonal.“ Einblicke, Erfahrungen und Gespräch mit den TeilnehmerInnen
  • 15:45 bis 16 Uhr
    Gemeinsamer Abschluss: Wir sammeln Wünsche an Medizin und Politik und tragen sie weiter.
Durch die Veranstaltung führt Mag. Martina Kronthaler, Generalsekretärin aktion leben österreich.

Anmeldung: 
https://www.aktionleben.at/site/informierenbilden/weiterbildungsangebot/fachtagungimseptember/article/655.html


Rückmeldungen

on
Mittwoch, 22. Mai 2019


Vielen Dank, wir freuen uns sehr.

Rezension Hebammenforum 03/2019

on
Donnerstag, 4. April 2019


"Dieses Buch beinihaltet kein 'Pro und kein Kontra', sondern will Informationen und Möglichkeiten im Umgang mit PND aufzeigen, will Antworten geben auf Fragen, die sonst nur schwer zu formulieren sind. (...) Ein höchst informatives, kritisches und auch bewegendes Buch, das durch offene und ehrliche Erfahrungen von Betroffenen einen Blick in ihre Gefühlswelt offenbart. Ein Buch, auf das wir Hebammen, Betroffene, Angehörige und Fachpersonal lange gewartet haben."

- Silvia Giesin, Müllheim-Britzingen - 
Hebammenforum 03/2019

Vielen herzlichen Dank, für die umfassende Rezension.  

https://www.hebammenverband.de/hebammenforum/aktuelle-ausgabe/

Lesung in Kassel, 23. März 2019

on
Montag, 1. April 2019

Letzten Samstag fand in Kassel ein Fachtag der Gesellschaft anthroposophischer Ärzte in Deutschland (GAÄD) zum Thema Frauenheilkunde statt. Wir hatten dort schon morgens Gelegenheit, unseren Büchertisch aufzubauen und damit den ganzen Tag die Möglichkeit, mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen. Abends fand dann unsere kombinierte Lesung aus Lilium Rubellum und Weitertragen statt und im Anschluß daran eine offene Gesprächsrunde. Wie immer war es sehr schön, sich auszutauschen und Erfahrungen und Eindrücke zu teilen, um so künftig allen Beteiligten mehr Sicherheit im Umgang mit betroffenen Familien zu ermöglichen. 

Vielen Dank an die Veranstalter für die Einladung, insbesondere an Fr. Dr. Maaser und Fr. Eppel.


Rückmeldung

on
Dienstag, 26. März 2019

Wir bedanken uns von Herzen für solche Rückmeldungen, die uns tief berühren und dankbar machen. Sie sind wichtig für uns. Denn diese Rückmeldungen waren unsere Hoffnungen beim Schreiben.

Custom Post Signature

Custom Post  Signature